Direkt zum Inhalt
Ganzkörper-MRT
Ganzkörper-MRT

Individuelle Gesundheitsvorsorge

Mit der Ganzkörper-MRT bieten wir eine umfangreiche Untersuchung nahezu des gesamten Körpers an. In Abhängigkeit von der Fragestellung (Tumorsuche, Gefäßerkrankung) werden nacheinander Kopf, Halsweichteile sowie  Brustkorb, Oberbauch und Becken abgebildet. Zusätzlich können die Hauptschlagader sowie die Halsarterien präzise dargestellt werden.

Das Angebot einer Ganzkörper-MRT (Kernspintomographie) richtet sich insbesondere an gesunde Menschen, die eine tiefer greifende Gesundheitsvorsorge wünschen.  Ziel der Untersuchung ist es, pathologische Veränderungen des Gehirns, der Halsorgane, der Lunge, der Oberbauchorgane sowie der Beckenorgane im Sinne eines Check-up zu entdecken bzw. auszuschließen. Es können mit einer hohen Empfindlichkeit pathologische Gefäßveränderungen der Hauptschlagader sowie der Halsarterien nachgewiesen werden.

Während der Untersuchung erhalten Sie üblicherweise ein intravenöses Kontrastmittel. Dies ermöglicht eine genaue Beurteilung der Gefäße, und es verbessert die detaillierte Darstellung des Gehirns und der Oberbauchorgane. Das Kontrastmittel wird durch die Nieren wieder vollständig ausgeschieden. Bei einer bekannten Kontrastmittelallergie oder bei einer stark eingeschränkten Nierenfunktion muß auf die Kontrastmittelgabe verzichtet werden. Zur Optimierung der Bildqualität im Bauchraum werden die Darmbewegungen medikamentös (Buscopan®) reduziert.

Die Untersuchungsdauer im MRT-Gerät beträgt ca. 60 Minuten. Nach Auswertung sämtlicher Bilder der Ganzkörper-MRT findet ein ärztliches Abschlußgespräch mit Erläuterung der Befunde und Beantwortung Ihrer Fragen statt.

Die Ganzkörper-MRT ist nicht Bestandteil des festgeschriebenen Leistungskataloges der gesetzlichen Krankenkassen, so dass Sie als Selbstzahler von uns eine Rechnung über die erbrachte Leistung erhalten.

MRT
Screen Meeting