Direkt zum Inhalt
CT
Computertomographie (CT)

Computertomographie — die besonders hochauflösende Methode mit Röntgenstrahlen

Die Computertomographie ist eine Methode, die es ermöglicht, eine Körperregion als überlagerungsfreie Schichten mit Hilfe von Röntgenstrahlen darzustellen.

Bei einer CT-Untersuchung drehen sich eine Röntgenröhre und ein Aufnahmesystem im Gerätegehäuse um den Patienten. Während der Untersuchung bewegt sich die Patientenliege durch das Gerät. Die Röntgenstrahlen werden durch die Körperstrukturen (z.B. Knochen, Muskel, Organe, Fett) unterschiedlich stark abgeschwächt. Aus den so erhobenen Daten werden Graustufenbilder berechnet, deren Kontrastabstufungen die unterschiedlichen Gewebe des Körpers repräsentieren. Es ist möglich, aus dem aufgenommenen Datensatz Bildrekonstruktionen in verschiedenen Raumebenen / 3D zu erstellen, ohne einen erneuten Untersuchungsscan durchführen zu müssen.

Unsere modernen Geräte tragen dazu bei, die Strahlenbelastung für Sie so gering wie möglich zu halten. Eine Untersuchung von Patientinnen während der Schwangerschaft wird aufgrund der verwendeten Röntgenstrahlung normalerweise nicht durchgeführt.

Spezielle CT-Untersuchungen


CT-Kolonographie

Wichtige Voraussetzung für die CT-Kolonographie ist eine gute Darmreinigung. Nach maschinell kontrollierter Einbringung von ca. 1-1,5 Liter CO2 in den Dickdarm erfolgen zwei Untersuchungsdurchgänge, zunächst in Rückenlage, dann in Bauchlage. Nach ca. 10 Minuten ist die Untersuchung bereits beendet. Die computergestützte Auswertung erfolgt durch den zuständigen Radiologen und wird als Befundbericht an den Überweiser geschickt.

Koronar-CT

Die Untersuchung selbst dauert nur wenige Minuten. Als Besonderheit erfolgt beim Koronar-CT häufig mittels kurzwirksamer Medikamente (Betablocker und Nitrolingual-Spray) eine Senkung der Herzfrequenz und Weitstellung der Herzkranzgefäße. Im CT werden dann in Rückenlage nach Gabe eines jodhaltigen Kontrastmittels und während kurzen Atemanhaltens über 10 bis 15 Sekunden die Herzkranzgefäße erfasst. Sie verspüren während der Injektion ein Wärmegefühl im Körper.

Hinweise & Vorbereitung

  • ein Handtuch
  • ein Oberteil (T-Shirt) ohne Metallteile, z.B. Applikationen
  • ggf. bereits vorhandene Untersuchungsergebnisse (Bildgebung, klinische Untersuchungen, OP- oder Entlassungsberichte, Laborwerte)

Für viele Fragestellungen im Bereich Thorax / Abdomen ist die Gabe eines Kontrastmittels erforderlich, so können wichtige Zusatzinformationen für die Diagnose erlangt werden. Die verwendeten Kontrastmittel sind sehr gut verträglich und werden innerhalb von 24 Stunden wieder aus dem Körper ausgeschieden. Allergische Reaktionen treten sehr selten auf. Für die Kontrastmittelgabe benötigen wir die Blutwerte Kreatinin und TSH. Bitte bringen Sie die Ergebnisse zur Untersuchung mit. Vor einer CT-Untersuchung des Abdomens / Beckens sollten Sie zwei Stunden lang nichts essen. Bitte trinken Sie vor der Untersuchung mindestens 1 Liter Flüssigkeit ohne Kohlensäure. Nehmen Sie metforminhaltige Antidiabetika (z.B. Diabesin®, Glucophage®, Metformin®, Siofor®) ein, müssen Sie die Einnahme 48 Stunden vor und nach der CT- Untersuchung unterbrechen.

Klaustrophobie (umgangssprachlich: Platzangst) stellt in der Regel kein Problem dar, da das Untersuchungsgerät sehr kurz ist.

Durchführung der Untersuchung

Im Vorfeld der Untersuchung werden Angaben zur medizinischen Vorgeschichte Ihrer Erkrankung und der aktuellen Symptomatik abgefragt. Auch wird durch den Arzt geprüft, ob eine rechtfertigende Indikation für die Untersuchung vorliegt, d.h. ob das CT medizinisch sinnvoll und notwendig ist. Vor der CT-Untersuchung müssen alle beweglichen Teile wie Schmuck o.ä. aus der Untersuchungsregion entfernt und Zahnprothesen herausgenommen werden. Sie werden bequem in Rückenlage auf dem Untersuchungstisch gelagert. Der Untersuchungstisch bewegt sich während der Untersuchung mehrfach durch den Computertomographen. Dieser hat einen Durchmesser von ca. 70 cm und ist sehr kurz. Während der Untersuchung ist es besonders wichtig, absolut ruhig zu liegen. Selbst kleinste Bewegungen (z.B. starkes Schlucken, Husten o.ä.) sind ausreichend, um Messergebnisse nicht auswerten zu können. Bitte folgen Sie den Anweisungen genau, da diese für die Bildqualität von großer Bedeutung sind. Für die Untersuchung erhalten Sie Atemkommandos.

Für den Zeitraum der Datenaufnahme verlässt das Personal den Untersuchungsraum, steht aber während der gesamten Untersuchung mit Ihnen über Lautsprecher und Mikrofon in Kontakt. Sollten Probleme auftreten, können Sie uns somit jederzeit informieren. Die Untersuchung dauert nur wenige Minuten, wobei die eigentliche Datenaufnahme innerhalb von Sekunden erfolgt.